J.C.'s Flugtagebuch

Justina
 
Avatar
 
Betreff:

J.C.'s Flugtagebuch

 · 
Gepostet: 19.08.2017 - 14:43 Uhr  ·  #1
Sa 12.08.2017 12:00 Uhr

Nachdem ich unzählige Flüge ins Nirvana machte und ich Flugverbot rund um EDDF bekam, werde ich mich nun ernsthaft mit der Fliegerei beschäftigen.

Eigendlich wollte ich wieder mal die altersschwache Cessna 150 quälen aber was war das?
Zufällig entdeckte ich einen Hubschrauber einsam und alleine am Feldesrand stehen.
Es war ein Robinson R22.
Geil dachte ich, ein Heli mit Rasenmähermotor hier auf EDDW.

Die D-HAMI sollte mir gehören.

Vorsichtig näherte ich mich dem Teil ein kurzer Blick ins Cockpit, perfekt in der Mittelkonsole steckte rechts der Schlüssel. Einmal kurz den Hauptschalter betätigen Check genug Sprit war auch noch drin.
Und zum Glück gab es auch die übliche Checkliste.
Ich habe auch alles relativ schnell gefunden nur diese verdammte Rotorsperre wo zum Teufel war die?

Nach sage und schreibe 10 Minuten suchen fand ich diesen kleinen blöden schwarzen Hebel direkt über meinem Kopf.

Nun konnte es losgehen anschnallen die Checkliste durchgehen und den Schlüssel drehen.
War gar nicht so schwer wie als wenn man einen Traktor startet und genauso hörte es sich auch an.

Das Ding rüttelte und zitterte als wenn es gleich auseinanderbrechen wollte.

Ich kontaktierte Bremen Ground:
"Guten Tag Bremen Ground die D-HAMI at H-Gate request VFR Clearance to local flight".
Bremen Ground antwortete mir auch prompt.
Ich solle entlang des
Apron 2 Vorveldes im Schwebflug Richtung Westen Taxien und mich beim Tower auf 118.5 melden.

Also gaaaaanz langsam den Pitch gezogen bis ich merkte das ich leicht abhob und sofort musste ich in die Pedale gehen. Man man man ist das Teil Windempfindlich.
Ich versuchte den Heli westlich entlang des Vorfeld 2 zu steuern was mir recht professionell gelang, bloß nicht auffallen. Als ich am Ende ankam blieb ich im Schwebeflug was schon schwieriger war und kontaktierte den Tower.



D-HAMI Holding Position Apron 2 West vor Hangar I ready for Departure VFR Richtung Nord.
Der Tower bestätigt meinen Wunsch endlich losdüsen zu wollen und gab mir die Startfreigabe über Hangar I Richtung Nord.

Ich düste in Richtung Norden stieg auf 1500 Fuss und nach ca 2 Meilen sah ich endlich meine Orientierungshilfe, die Weser.
Ich folgte der Weser nordwestlich Richtung Bremerhaven.



Nach 30 Minuten Flugzeit entdeckte ich endlich Bremerhaven.

Es kam in mir die Idee auf, Helgoland zu besuchen......
Von unserem Boot her wusste ich, dass das ein Kurs von circa 330 Grad war zwischen Bremerhaven und Helgoland.



War eigentlich eine blöde Idee weil hier draußen gibt es nicht viel zu sehen außer Wasser und noch mehr Wasser.
Nach weiteren 40 Minuten Flugzeit konnte ich endlich auf Helgoland landen. Wie gut dass der Vorgarten unseres Ferienhauses groß genug war.

Alles in allem war es ein schöner Flug aber ich glaube zurück nehme ich mir ein Taxi meine rechte Hand ist vom Steuerknüppel halten vollkommen verkrampft.
Low Fuel Man
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Lindlar
Alter: 33
Homepage: german-flight-gro…
Beiträge: 2353
Dabei seit: 08 / 2009
Prozessor: Intel I7 7700K
Speicher: 16 GB
Grafikkarte: GTX 1080TI
Flugsimulator: Prepar3D v4.2
Anzahl meiner Flüge:
Betreff:

Re: J.D.'s Flugtagebuch

 · 
Gepostet: 19.08.2017 - 17:41 Uhr  ·  #2
Hey Justina,
eine schöne Story. Nur die Bilder erinnern mich von der Qualität her an meine Anfangszeit 2003 zurück ^^
Wenn du gerne VFR fliegst, dann kann ich dir Alaska empfehlen. Die Berge und Gletscher da sind einfach Atemberaubend und natürlich auch eine Herausforderung ;-)
Justina
 
Avatar
 
Betreff:

Re: J.C.'s Flugtagebuch

 · 
Gepostet: 19.08.2017 - 19:58 Uhr  ·  #3
Stimmt Daniel, wenn ich mir eure Bilder so ansehe kann man da echt neidisch werden.
Selbst die älteren Berichte wirken da moderner und anschaulicher als meine.
Deswegen gibt es auch kein Bild von der Ankunft auf Helgoland.
Das war irgendwie ein gelber Streifen mit einer angedeuteten
Landebahn in Form eines großen A's . :D

Gute Idee mit Alaska.
Berge sind genau mein Ding.
Ich hab mir auch schon überlegt, da ich sehr Bodensee belastet bin,
von dort aus mal eine längere Tour Richtung Süden zu machen.
Aaaaaaber dafür muss ich noch üben.....

VFR ist ja erst der Anfang, bis jetzt düse ich ja nur dumm durch die Gegend
und sauge Wissen auf.
Hab schon einiges downgeloadet aber mit jeder neuen Erkenntnis kommen 100 neue Sachen auf die man achten muss.

Ich werde diese Woche ein wenig VFR üben. Starten, Landen usw.
Mal schauen was ich mir nächstes WE zutraue. :devil:
Der Sucht Flieger
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Gütersloh
Alter: 60
Beiträge: 2484
Dabei seit: 08 / 2009
Prozessor: I7 6700 3,4GHz
Speicher: reichlich
Grafikkarte: GeForceGTX970
Flugsimulator: P3D v3
Anzahl meiner Flüge: ich sach nur...Titan
Betreff:

Re: J.C.'s Flugtagebuch

 · 
Gepostet: 20.08.2017 - 07:35 Uhr  ·  #4
Schöner Bericht!
Alle Achtung und dann gleich in den Heli einsteigen ....kann ich heute noch nicht gescheit fliegen :-|
Wenn du Spaß am FS hast...Vorsicht Suchtgefahr!! :D
Justina
 
Avatar
 
Betreff:

Re: J.C.'s Flugtagebuch

 · 
Gepostet: 20.08.2017 - 09:23 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von D-EDLI
Vorsicht Suchtgefahr!! :D

Dem kann ich nur zustimmen.
Wenn man erstmal anfängt nicht nur einfach zu fliegen sondern sich mit Hintergrundwissen voll stopft dann ist die Fliegerei schon eine sehr interessante Sache.
Aber keine Panik ich bleibe Wochenend Fliegerin.
(Verdammt die kleinen Geschwister wollen Frühstück dabei ist gerade der Flusi hochgefahren) :devil:
Scenery Designer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Quickborn
Alter: 54
Homepage: prosim-ar.com/for…
Beiträge: 3707
Dabei seit: 08 / 2009
Prozessor: i7 6700k=4,8 / i5=3,9
Speicher: 32GB DDR4 PC2133
Grafikkarte: RTX2070 / GTX970 Si
Flugsimulator: P3D v4.5
Anzahl meiner Flüge: unzählbar...
Betreff:

Re: J.C.'s Flugtagebuch

 · 
Gepostet: 20.08.2017 - 10:08 Uhr  ·  #6
Tja so gehts mir auch Justina, mit dem Wochenendfliegen - erstmal auch von mir herzlich willkommen hier im total verrückten Haufen :thumpsup
leider lässt es meine Zeit einfach nicht mehr zu im Homecockpit Platz zu nehmen und in der Woche abzuheben.
Aber aufgeben........AUF KEINEN FALL !!! :lol:
Justina
 
Avatar
 
Betreff:

Re: J.C.'s Flugtagebuch

 · 
Gepostet: 20.08.2017 - 14:16 Uhr  ·  #7
Hallo Matthias,
für mich reicht es erst mal nur am WE eine Maschine zu schreddern. :devil:
In der Woche bleibt mir nicht viel Zeit. (Familie, Arbeit usw.)
Danke für die herzliche Aufnahme. :love:
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Alter: 60
Beiträge: 1884
Dabei seit: 08 / 2009
Prozessor:
Speicher:
Grafikkarte:
Flugsimulator: der einzig ware
Anzahl meiner Flüge:
Betreff:

Re: J.C.'s Flugtagebuch

 · 
Gepostet: 20.08.2017 - 14:19 Uhr  ·  #8
Moin Moin J.C.

wie kommst du den hier ins Forum ,must ja schon Internett haben !

Frag nur wegen Team Speek ,dann könnte man schonmal mündlich hilfestellung geben

stehen ja große dinge an :D HIER gehts LOS
Justina
 
Avatar
 
Betreff:

Re: J.C.'s Flugtagebuch

 · 
Gepostet: 20.08.2017 - 21:14 Uhr  ·  #9
Zitat geschrieben von D-ROLA
wie kommst du den hier ins Forum ,must ja schon Internett haben !

Hay Roland.
Habe nur mein altes J5 um einigermaßen das Internet unsicher zu machen
inklusive dieses Forums :devil:

Gruss J.C.
Justina
 
Avatar
 
Betreff:

Re: J.C.'s Flugtagebuch

 · 
Gepostet: 22.08.2017 - 19:36 Uhr  ·  #10
Di 22.08.2017 18:00 Uhr .

Schon lange hatte ich den Verdacht beobachtet zu werden.
Mein illegaler Nutella Großhandel
(den ich in dem Kiosk in dem ich als Hilfsarbeiterin arbeitete)
betrieb, schien aufgeflogen zu sein.
Schon seit Tagen stand eine dunkle Limousine ständig in der Seitenstraße gegenüber dem Kiosk.
War es das BKA, LKA oder sogar die GEZ?
Ich schnappte mir den Elektro Roller meines kleinen Bruders Sascha und verschwand durch die Hintertür.
Mit irrwitzigen 25 Km/h bretterte ich durch die Straßen Richtung Flugplatz.
Mir blieb nur noch eine Chance, die Flucht über den Luftweg.

In EDNY angekommen kletterte ich hinter den Hangars über den Zaun.
Etwas abseits stand eine Beech 1900 D .



Schnell kletterte ich an Bord, im Cockpit angekommen sah ich nur böhmische Dörfer.



Da ich bis jetzt noch nicht entdeckt wurde, machte ich mich mit den Instrumenten in Ruhe bekannt.
Im Grunde genommen war es nichts anderes als eine kleine Cessna nur mit zwei Motoren.
Der Plan war im Tiefflug über den Bodensee Richtung Berge abzuhauen.
Also im Grunde genommen Richtung Süden auf 180 Grad.
Aus verständlichen Gründen verzichte ich darauf dem Tower über mein Vorhaben über Funk zu informieren.
Bei der Durchsuchung des Cockpits fand ich ein paar Unterlagen.



Ich habe mir überlegt, wenn ich lange genug genau richtung Süden Fliege muss ich irgendwann auf eines dieser Funkfeuer treffen.
Und je nachdem welche Richtung und Entfernung angezeigt wird kann ich meine Position relativ gut bestimmen.
Ha, alles kein Problem für einen Profi wie mich dachte ich......

Ich startete die Maschine und reihte mich direkt hinter einer anderen Beechcraft ein möglichst dicht dahinter vielleicht fällt es nicht auf.
Noch mal schnell alles gecheckt die Klappen waren raus alle Knöpfe standen irgendwie in einer Position die Sinn ergaben zumindest lief die Maschine.

Aber was zum Teufel war dieses *Autofeather* ???
Also Handy raus schnell mal Googlen .....
Aaahhhh ja, wieder was dazugelernt.



Ich stelle den Autopilot erstmal auf 5000 Fuss ein und das Heading pauschal auf 180 Grad. Wird schon hinhauen.

Also Vollgas während ich Anrolle trimme ich die Maschine noch etwas nach.
Die Propeller Synchronisation zeigt grünes Licht beide Maschinen laufen perfekt.
Bei 120 Knoten hebe ich wie von Geisterhand ab, ich trimme noch etwas nach, Maschine liegt stabil im Steigflug. Klappen und Fahrwerk rein und Autopilot an......
...... Ich hoffe ich habe alles richtig gemacht.

Ich nehme etwas den Schub zurück die Maschine neigt sich nach rechts und steigt weiter. Die Steigrate liegt bei 1800 Fuß pro Minute,
kommt mit ein wenig viel vor ich nehme sie etwas zurück auf 1500 Fuß.



Unter mir lag der Bodensee über mir blauer Himmel und vor mir die Alpen.
Ein kurzer Blick in den Rückspiegel sagte mir, ich werde nicht verfolgt.

Nun flog ich mit 210 Knoten Richtung Süden.
Ich notierte mir auf einen Zettel die Frequenzen der Funkfeuer und testete sie schon mal durch ob ich schon einen Empfang habe.

VOR SRN 113,7 MHz 195nm
VOR TZO 111,8 MHz 195nm

Wenn ich SRN auf NAV 1 lege dann habe ich in Bezug auf TZO und einem Kurs von 105 Grad eine perfekte Bezugslinie in die ich hinein fliegen konnte.

Hahaha und meine Lehrer in der Hauptschule meinten ich wäre blöd.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.
MySQL Queries: 19 · Cache Hits: 16   137   153 · Page-Gen-Time: 0.068765s · Speichernutzung: 2 MB · GZIP: ein · Viewport: SMXL-HiDPI